August 23, 2022

Amarone ist ein reichhaltiger Rotwein, der aus Valpolicella in der Region Venetien im Nordosten Italiens stammt. Er ist bekannt für seinen sehr starken, kräftigen Geschmack. Er hat auch einen hohen Alkoholgehalt von bis zu 15-16 Prozent. Amarone ist einer der beliebtesten Weine bei Eurovin. Deshalb wollten wir ihm das Rampenlicht geben, welches er verdient. In diesem kurzen Leitfaden erklären wir Ihnen alles, was Sie wissen müssen. Von der Geschichte über die Herstellung bis hin zum Geschmack einer typischen Flasche unseres Lieblingsweins. Unser Hauptziel ist es, einen umfassenden Überblick über den Amarone zu geben, aber es gibt auch eine Menge erfrischender Fakten für Sie als Wein- Liebhaber.

Qualität und Quantität

Venetien, der Geburtsort des Amarone, produziert die größten Mengen an Wein in Italien. Im Durchschnitt produziert die Region 10 Millionen Hektoliter pro Jahr. Allerdings handelt es sich dabei größtenteils um Massenware. Aber einige Valpolicella-Erzeuger von Weltrang stellen erstaunliche Weine her. Dazu gehören:

 

  • Monte dei Ragni
  • Novaia
  • Quintarelli

 

Unsere Freunde von Venetien 

Seit 2011 ist der Amarone als DOCG-Wein klassifiziert. Das bedeutet, dass die Herstellung des Weins streng kontrolliert und geregelt wird. So wird sichergestellt, dass nur Trauben bester Qualität in Ihre Flasche gelangen. Das bedeutet auch, dass Sie einen qualitativ hochstehenden Wein einkaufen.


Folglich ebenfalls, dass eine gute Flasche Amarone in der Regel zwischen 40.00 CHF bis 100.00 CHF kostet. Dieser Preis ist gerechtfertigt, wenn die Traubenmenge und Zeit bedacht wird, welche für die Herstellung einer Flasche benötigt wird.

Von der Rebe bis zur Vincarta - die epische Reise des Amarone

Um als Amarone klassifiziert zu werden, darf der Wein nur eine zugelassene Traubensorte enthalten. Dazu gehören:

 

 

Um diese Trauben in Wein zu verwandeln, wenden die Amarone-Erzeuger ein Verfahren an, dass als "appassimento" bekannt ist. Die Winzer lassen die Trauben drei bis vier Monate lang trocknen, pressen sie langsam und lassen sie dann gären, bis sie trocken sind. Danach reift der Wein zwei bis fünf Jahre lang in Fässern - je nach gewünschter Fertigung des Weins. Anschliessend wird der Wein in Flaschen abgefüllt und i n die ganze Welt verschickt.

Der Geschmack von Venetien in einem einzigen Glas

Die Amarone-Weine sind reichhaltig, lebhaft, vollmundig und kraftvoll. Dies ist auf den langen Trocknungs-, Gärungs- und Reifungsprozess zurückzuführen. Dieser Prozess verleiht dem Wein einen "konzentrierten" Geschmack.

Das Ergebnis dieses Prozesses ist das erstaunlich breite Spektrum an Aromen und Geschmacksrichtungen, welches für den heutigen Amarone typisch ist. Drei Stile dominieren   die heutige Produktion.

Eine einfachere Version, die in der Regel mit weniger Holzausbau auskommt, zeigt sich von seiner freundlicheren Seite. Viele glauben, dass der Amarone am besten bis zu seinem 10. Geburtstag getrunken wird, wenn der Wein noch rund, weich und harmonisch ist.


Kleinere Partien der allerbesten Früchte eines Winzers werden separat vergoren und erhalten oft eine zusätzliche Holzreifung; diese "Premium"- oder Riserva-Version kann bis zu 20 Jahre in der Flasche reifen.

Die "modernere" Interpretation des Amarone zeichnet sich durch einen konzentrierteren, langlebigeren und weniger oxidativen Weinstil aus, der durch die Verwendung von kontrolliertem Appassimento und hauptsächlich kleineren (225 l oder  500 l) neuen Eichenfässern erreicht wird.

Wann dürfen wir Ihnen Ihren nächsten Lieblingswein liefern?