Die Rebsorte Primitivo wird überwiegend an sonnenverwöhnten Weinbergen in Süditalien angebaut, und das in manchen Gebieten schon seit rund 250 Jahren. In der Gegend ist sie eine der wichtigsten Rotweinsorten. Das wohl bekannteste Anbaugebiet ist Manduria in Apulien aus dem Spitzenweine unter dem DOC-Siegel "Primitivo di Manduria" kommen. Hervorragende Weine findet man auch unter der IGT (Qualitätskennung ähnlich des deutschen Landweines) "Primitivo di Puglia". Es gibt aber auch Massenweine, die aus der Primitivo-Traube gekeltert werden. Qualitativ hochwertige Primitivo-Rotweine erinnern im Aroma meist an Zimt, Nelken, schwarzen Pfeffer und dunkle Waldfrüchte, sind kraftvoll und von tiefroter Farbe, entbehren dabei aber nicht einer gewissen Feinheit. Ihr Alkoholgehalt ist mit 13 bis 15 Volumenprozent ziemlich hoch.