Primitivo Wein

August 23, 2022

Primitivo ist eine Rotweinrebsorte, die auch als Zinfandel bekannt ist. Sie ist die am dritthäufigsten angebaute Rebsorte in Apulien, im Süden Italiens. Primitivo ergibt grosse, gehaltvolle und rustikale Weine mit hohem Alkoholgehalt, kräftigen Tanninen und einem süssen Abgang.

Was sind die Merkmale des Primitivo?

Primitivo aus Italien wird zu vollmundigen Rotweinen mit mässigem Tanningehalt verarbeitet, welche innerhalb von drei bis vier Jahren nach der Ernte getrunken werden sollten. Es gibt auch einige süsse Dessertweine, die als dolce naturale bezeichnet werden. Manchmal wird Primitivo mit anderen süditalienischen Rebsorten verschnitten, aber seit der Entdeckung der Verbindung mit Zinfandel sind sortenreine Weine beliebter.

Hochwertige Weine können aus den Trauben alter Rebstöcke hergestellt werden.

Wichtige Merkmale der Primitivo Weine

  • Fruchtbetont mit Noten von Kirschen, Erdbeeren,

         Brombeeren und Ronenerdig

  • Hoher Alkoholgehalt, manchmal süss

 

Welche Arten von Weinen werden aus Primitivo-Trauben hergestellt?

Primitivo wird in der heissen, trockenen Region Apulien im hinteren Teil des italienischen Stiefels angebaut. Die wichtigsten Anbaugebiete sind:

Primitivo di Manduria: Die apulische Gemeinde Manduria ist seit Jahrhunderten für den Anbau von hochwertigem Primitivo bekannt. Diese DOC erzeugt vollmundige, 100%ige Primitivo-Weine, die ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Tannin und Süsse aufweisen. In der Region herrscht ein besonders warmes Klima, welches die Reifung der Trauben begünstigt, so dass die Weine einen Alkoholgehalt von mindestens 14 % aufweisen. Die separate DOCG Dolce Naturale bezeichnet süsse Rotweine aus Manduria, die aus in der Sonne getrockneten Primitivo-Trauben hergestellt werden.


Gioia del Colle: Zu dieser DOC in der Nähe der Stadt Bari gehört der Weinberg mit den ersten Anpflanzungen von Primitivo aus Kroatien. Die höhere Lage und die kalkhaltigen Böden von Gioia del Colle führen zu eleganten Primitivo-Weinen mit höherem Säuregehalt und geringerem Alkoholgehalt als ihre Pendants aus Manduria. Nur 15 Erzeuger arbeiten in dieser winzigen Appellation, so dass das Angebot an diesen Weinen begrenzt ist.

Primitivo del Salento: Diese IGT auf der Halbinsel Salento erstreckt sich über ein größeres Gebiet als die DOCs. Hier findet man preiswerte, fruchtbetonte Weine.

Wie schmeckt Primitivo-Wein?

Primitivo ist ein großer, kräftiger Wein. Er ist in der Regel vollmundig und hat einen hohen Alkoholgehalt mit mittleren Tannin- und Säureanteilen. Seine Aromen sind ausgeprägt und erinnern oft an sehr reife dunkle Beeren - wie Heidelbeeren und Brombeeren - sowie an Lakritze und schwarzen Pfeffer. Viele italienische

Primitivo-Weine werden heute in amerikanischer Eiche ausgebaut, um ihnen einen ähnlichen Geschmack wie den berühmten roten Zinfandels aus beliebten  Regionen zu verleihen. In der Regel können Sie Aromen von dunkler Schokolade, süßem Tabak und Zimt erwarten.

Nach drei bis fünf Jahren im Weinkeller, bietet ein hochwertiger Primitivo angenehme Aromen, die sich durch Alterung und Entwicklung ergeben. Häufig findet man Aromen von eingemachten Früchten, Trockenobst, Pflaumen, altem Leder und süßem Pfeifentabak.

Synonyme sind: Zinfandel, Crljenak Kastelanski, Pribidrag, Tribidrag, Kratosija. 

 Zu Primitivo-Weinen passen unter anderem folgende Speisen:

  • Apulisches Lamm am Spiess
  • Gebratenes Curry mit roter Bete
  • In Wein geschmorte Linsen mit geräuchterem Speck